Mike Novogratz atribuye el aumento de BTC de más de 30 mil dólares a la adopción institucional

Según el CEO de Galaxy Digital, las instituciones tienen una mayor oportunidad de comprar Bitcoin actualmente en circulación, lo que hace subir el precio.

Novogratz dijo que los gobiernos de todo el mundo

El fundador y CEO de Galaxy Digital, Mike Novogratz, cree que los inversores institucionales están ayudando a impulsar el actual encierro de Bitcoin.

En una entrevista con BBC World News hoy, Novogratz dijo que los gobiernos de todo el mundo imprimiendo dinero y „degradando el dinero fiduciario“ estaban alimentando el actual encierro de Bitcoin (BTC), pero los jugadores institucionales que se meten en la criptografía puede ser la gran historia. El CEO de Galaxy Digital dijo que las principales empresas han cambiado su opinión sobre la criptografía en los últimos tres años, lo que podría afectar al suministro de monedas disponibles.

„Ahora estamos viendo lugares como PayPal – con 340 millones de clientes – dando servicio a Bitcoin y vendiendo Bitcoin [junto con] grandes compañías de seguros en los Estados Unidos“, dijo Novogratz. „A medida que las instituciones se mueven, no hay mucho suministro […] Hay mucho más de 21 millones de millonarios ahí fuera.“

El macroinversor Raoul Pal se hizo eco del sentimiento alcista de Novogratz, diciendo que cree que es posible que el precio de Bitcoin alcance „entre 400.000 y 1,2 millones de dólares“ a finales de este año si la tendencia continúa. Pal reveló en noviembre que el 98% de su patrimonio líquido neto estaba invertido en BTC y Éter (ETH), pero añadió que „aún no posee lo suficiente“.

„Bitcoin no va a volver a cero“

Novogratz también ha cambiado su opinión sobre el porcentaje de sus carteras que los inversores deberían asignar a Bitcoin. Antes de noviembre, el CEO de Galaxy Digital dijo que los Bitcoiners deberían haber invertido hasta el 3% en BTC y HODLed durante cinco años. Sin embargo, el mes pasado abogó por que los nuevos inversores pusieran el 5% en BTC porque „Bitcoin no va a volver a cero“.

Muchas instituciones importantes se unieron al espacio criptográfico por primera vez en 2020. La empresa de inteligencia de negocios MicroStrategy anunció que había comprado 425 millones de dólares en BTC – una inversión que ahora vale más de 1.200 millones de dólares – y más tarde compró la inmersión para añadir 650 millones de dólares en BTC a sus participaciones. En diciembre, la empresa de seguros MassMutual, con sede en Massachusetts, compró 100 millones de dólares en BTC para su cuenta de inversión general.

En el momento de la publicación, el precio de Bitcoin es de 33.727 dólares, habiendo subido un 6% en las últimas 24 horas. Esto pone el activo criptográfico al alcance de un nuevo récord histórico desde que pasó de 34.700 dólares hoy.

Ausfallzeiten nach dramatischem Preisanstieg bei Coinbase

Preisanstieg legte Börse lahm

Nach einem dramatischen Preisanstieg hat Coinbase heute Ausfallzeiten gemeldet.
Börsenabstürze bei erhöhter Volatilität sind so häufig, dass sie zu einem Laufwitz geworden sind.
Einige behaupten, dass es sich um ein Fehlverhalten handelt, während andere dies als mangelnde Vorbereitung verbuchen.

Die führende Krypto-Währungsumtauschplattform Coinbase hat wieder einmal eine unerwartete Ausfallzeit erlebt. Wie bei früheren Beispielen fiel der Rückgang des Dienstes mit plötzlichen Schwankungen der Volatilität von Bitcoin zusammen.

Viele in der Gemeinde beklagen die klägliche mangelnde Vorbereitung des Unternehmens auf den erhöhten Verkehr, während andere den Verdacht auf Fehlverhalten hegen.

Wäre es sogar eine Bitcoin-Rallye, wenn eine Börse nicht abgestürzt wäre?

Bitcoin überschritt gestern Abend gegen 11:00 Uhr GMT zunächst die 8.000-Dollar-Marke und pumpt weiter, um ein lokales Hoch von 9.470 Dollar zu erreichen, bevor es sich leicht zurückzieht.

Nach einer solch dramatischen Rallye kündigte Coinbase, einer der beliebtesten Handelsplätze für digitale Vermögenswerte, plötzlich unerwartete Ausfallzeiten an. Zusammen mit einem Link zur Aktualisierungsseite für den Servicestatus der Website schrieb die Börse über Twitter:

„Wir erleben derzeit eine zeitweilige Ausfallzeit auf coinbase.com. Wir haben das Problem erkannt und arbeiten an einer Lösung. Wir werden Sie informieren, wenn wir wieder verfügbar sind!“

Auf der Service-Statusseite wird darauf hingewiesen, dass das Team gegen 18:40 GMT mit der Untersuchung des Problems begonnen hat. Etwa zehn Minuten später behauptete der Austausch, dass eine Lösung für das Problem implementiert worden sei.

Um etwa 19:30 Uhr GMT änderte sich der Status des Austauschs jedoch wieder auf „Untersuchung“. Weitere 15 Minuten später behauptete sie erneut, sie habe das Problem erkannt und arbeite an einer zweiten Lösung.

Ein weiterer Schwung, ein weiterer Austausch steht vor Problemen

BeInCrypto hat bei mehreren Gelegenheiten berichtet, dass Börsen in Zeiten erhöhter Volatilität ihren Dienst einstellen. Erst letzte Woche sah sich Poloniex mit ähnlichen Problemen konfrontiert.

Händler, die während einer solchen Volatilität mit Ausfällen konfrontiert sind, schreien oft schnell nach Fehlverhalten. Einige verdächtigere Marktbeobachter behaupten, dass die Börsen absichtlich Systeme einfrieren, um dramatische Bewegungen zu kontrollieren.

Sicherlich gab es einige, die auf den Tweet des Coinbase Support mit ähnlichen Gefühlen antworteten. Ein Befragter schrieb:

„… jedes Mal, wenn es einen Spike und große Gewinne gibt, hatte @coinbase immer ein Problem, bei dem die Leute ihre Gewinne nicht bekommen können. Ich schaue jedes Mal und immer das Gleiche, schaue auch bald auf andere Börsen“.

Obwohl es sich um eine recht populäre Theorie handelt, macht die Fehlverhaltenslinie bei Pumpen, wie wir sie gestern gesehen haben, nicht sehr viel Sinn. Während die Einstellung des Handels einen Absturz von Bitcoin verlangsamen könnte, haben die Börsen ein persönliches Interesse an einem hohen Bitcoin-Preis.

Viel wahrscheinlicher ist, dass Coinbase und andere Börsen nicht für die Art von Verkehr gebaut sind, die mit der wachsenden Marktvolatilität einhergeht. Obwohl es eine viel weniger düstere Erklärung ist, ist sie nicht weniger schädlich.

Einige derer, die auf den obigen Tweet geantwortet haben, argumentierten, dass es für die aufstrebende Industrie nicht gut aussieht. Einer nannte es „peinlich“.

Einige nutzten die Gelegenheit, Coinbase über den Schaden zu informieren, den eine solche Ausfallzeit für Händler anrichten kann:

„Wann immer es eine Bitcoin-Pumpe gibt, gibt es ein Problem. Dies ist nicht das erste Mal. Der Mangel an rechtzeitigen DeepL in Ihrem System beeinträchtigt unsere Investitionen. Dafür müssen Sie eine Lösung finden.“

BeInCrypto hat sich an Coinbase gewandt, um eine Erklärung für die Ausfallzeit oder die Reaktion auf die Kritiker der Plattform zu erhalten. Obwohl wir noch keine Antwort erhalten haben, teilte der Austausch den Benutzern über Twitter mit, dass das Problem gestern Abend gelöst wurde. Coinbase hat es jedoch versäumt, genau zu erklären, was hinter dem Ausfall des Dienstes stand.